Heiteres

Es gibt eine neue Rubrik. Sie ist der besseren Übersichtlichkeit zuliebe nur über diesen Link erreichbar:

Schauen Sie immer mal wieder hinein, wenn Sie sie mögen. Die Inhalte ändern sich regelmäßig.

Corona / Covid-19 / SARS-CoV-2

Eine FFP2-Maske muss in der Praxis aktuell durchgängig getragen werden. (Regel für Arzt- und Psychotherapiepraxen). Sie müssen diese selbst mitbringen.

Einzeltermine können in Ausnahmefällen auch als Videobehandlung stattfinden.

Für einen Videotermin brauche ich von Ihnen eine Unterschrift unter dieses Formular. Geben Sie mir rechtzeitig vor dem Termin Bescheid. Sie bekommen einen Link und sprechen - ganz einfach - am Bildschirm mit mir. Sie benötigen keinen PC, ein Smartphone reicht.

Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit nur noch, wenn es unbedingt erforderlich ist, nicht aus Bequemlichkeit Die nun wieder in Kraft gesetzten Regularien beinhalten das Risiko, dass die per Video durchgeführten Sitzungen nicht bezahlt werden, wenn eine bestimmte Menge in der Behandlung von allen Patienten überschritten wird (Regressrisiko).

Wenn es draußen kalt ist, ziehen Sie sich warm an, es wird sehr viel gelüftet.

Wenn Sie einen vereinbarten Termin weder in der Praxis noch als Videotermin wahrnehmen, ist der finanzielle Ausfall von Ihnen selbst zu tragen ("Ausfallregelung"). Ab dem 20.06.2022 ist diese Regelung auch für Gruppentermine wieder in Kraft.

Abwesenheitszeiten

An diesen Tagen finden keine regulären Gruppensitzungen, in der Regel keine Einzeltermine und keine Telefonsprechzeiten statt:

25.07. bis 21.08.2022

04. und 05.10.2022

31.10 bis 06.11.2022

19.12 2022 bis 06. Januar 2023

Pfingstferien 2023

sowie an den gesetzlichen Feiertagen. 

Therapie-Evaluation

Sie können helfen, die Qualität meiner Arbeit zu überprüfen und zu verbessern, indem Sie den Fragebogen zur Therapie-Zufriedenheit anonym ausfüllen und an mich schicken.

Download-Bereich

Gerne dürfen Sie sich hier Materialien für die Therapie und Informationen herunterladen: Download-Bereich.

Smartphones, Datenschutz

Die Schweigepflicht von Psychotherapeut:innen und Ärzt:innen ist eine immens wichtige Behandlungsvoraussetzung. Bitte nehmen auch Sie den Schutz der Daten - Ihrer und die der anderen Gruppentherapiemitglieder - sehr ernst.

Ein Smartphone ist eine praktische Sache. Manchmal auch für Patient:innen in meiner Praxis. Zum Beispiel um Informationen abzufotografieren oder um Übungen als Audiodatei mit nach Hause zu nehmen. Diese Aufzeichnungen müssen natürlich immer abgesprochen sein!

Auch die Corona-Warn-App kann nützlich sein.

Auf der anderen Seite sammeln Smartphones eine Unmenge von Daten. Am einfachsten und sichersten für den Schutz der Daten der anderen Patient:innen in Ihrer Gruppentherapie und Ihrer eigenen, aber auch meiner Daten ist es daher, wenn Sie das Smartphone nicht mit in die Praxis nehmen.

Von einer "digitalen Identität", auf dem Smartphone gespeichert, halte ich rein gar nichts. So lästig es sein kann, jedes Quartal die Versichertenkarte einzulesen - die vergessen, verloren, gestohlen werden kann - und so fehleranfällig dieser Vorgang bei jedem neue "technischen Feature" wird, das aus Sicht der Kassen unbedingt integriert werden soll und muss - die Idee der Barmer Krankenkasse, die Versichertenkarte durch eine solche "digitale Identität" auf dem Smartphone zu ersetzen, löst bei mir Entsetzen aus. Vielleicht bin ich zu alt für diese Dinge, vielleicht fehlt mir Vertrauen und Zuversicht, dass mit den besonders sensiblen Psychotherapiedaten gut umgegangen wird. Vielleicht bin ich aber irgendwann auch nicht mehr in der Lage, unter den dann vorgegebenen Bedingungen gesetzlich Versicherte psychotherapeutisch zu versorgen.

 

Elektronische Patientenakte ePA

Vielleicht haben Sie schon von der ePA gehört. Sie steht sehr in der Kritik, muss aber aufgrund von Vorgaben des Gesetzgebers umgesetzt und den gesetzlich Versicherten angeboten werden. Privatversicherten (noch) nicht. Dieses Angebot müssen Sie nicht annehmen.

Wir Psychotherapeuten und Ärzte müssen die aufwendigen Voraussetzungen dafür schaffen.

Ganz abgesehen von den sehr, sehr erheblichen Datenschutzbedenken gegen die elektronische Befüllung einer Patientenakte, die in allen möglichen Kontexten (außerhalb der Psychotherapie) dann ausgelesen wird, hier ein weiteres Argument dagegen, von der Kassenärztliche Vereinigung zur Verfügung gestellt.

 

Selbsthilfegruppen

In einer Selbsthilfegruppe unterstützen sich Betroffene gegenseitig ohne psychotherapeutische Leitung. Man hört einander zu, kennt die Probleme aus eigener Anschauung und kann bei der Bewältigung voneinander lernen.

Selbsthilfegruppen können eine Ergänzung, eine Alternative und eine Fortsetzung einer Psychotherapie sein.

Hier: https://www.lrabb.de/site/LRA-BB-2018/get/params_E-908512806/15959095/SHG%20BB%20Juli19.pdf

finden Sie die Liste mit Selbsthilfegruppen im Landkreis Böblingen.

Das Sozialforum in Tübingen koordiniert die Selbsthilfegruppen in Tübingen und unterstützt dabei, die passende Gruppe zur Selbsthilfe (Betroffene gemeinsam ohne psychotherapeutische Leitung) zu finden.

https://sozialforum-tuebingen.de/cms--selbsthilfe-/

Freie Kapazitäten

Ja, die gibt es. Denn: Durch die Therapiegruppen können viel mehr Patienten behandelt werden. Es werden kontinuierlich in allen Gruppen immer wieder Plätze frei.

Viele haben anfangs Hemmungen. Gerade diese profitieren manchmal am meisten.

Je flexibler Sie in Ihrer Terminvereinbarung sind, desto leichter ist es, für Sie zeitnah einen Platz in einer passenden Gruppe zu finden.

Grundsätzlich kläre ich erst in einem Vorgespräch, welche Therapiegruppe für Sie in Frage kommen könnte und kann dann erst mit Ihnen besprechen, mit welcher Wartezeit auf einen Therapieplatz zu rechnen ist. Wenn überhaupt. Damit Sie keine Wartezeiten haben, muss eine Gruppe 3 Bedingungen erfüllen: a) zu Ihnen und Ihren Problemen passen, b) zu einem Zeitpunkt stattfinden, an dem Sie teilnehmen können und c) nicht voll belegt sein oder es wird bald ein Platz frei.

Seit 2014, als ich mich niedergelassen habe, gab es bisher erst ein Mal den Fall, dass in keiner Gruppe ein Therapieplatz frei war und Wartezeiten von mehreren Monaten entstanden (im 1. Quartal 2021).

Reine Einzeltherapieplätze biete ich aus diesem Grund nicht mehr an. Wer Psychotherapie braucht und das Angebot der Gruppentherapie wahrnehmen möchte, soll möglichst ohne Wartezeiten behandelt werden können.

Da >95% der Psychotherapien von meinen Kollegen und Kolleginnen mit Kassenzulassung als Einzeltherapie durchgeführt werden, gibt es ausreichend Alternativen für die, für die eine Gruppentherapie nicht in Frage kommt.

Privatpraxen

Sollten Sie keinen Einzeltherapieplatz finden, Gruppentherapie für Sie aber auch kein passendes Angebot sein, oder wenn Sie eine Therapie ganz nach eigenem Wunsch möchten, empfehle ich Ihnen, über eine privat finanzierte Behandlung in einer reinen Privatpraxis nachzudenken. Dies kann sich auch lohnen, wenn Sie zeitlich so wenig Möglichkeiten haben, dass Termine z.B nur abends nach 19 Uhr, Freitags nachmittags, samstags stattfinden können.

Es gibt Heilpraktiker für Psychotherapie: diese verlangen dafür in der Regel deutlich weniger Geld, müssen im Rahmen ihrer Zulassung nach dem Heilpraktikergesetz aber auch keine Kenntnisse und keine wissenschaftliche Expertise auf psychotherapeutischem Gebiet nachweisen.

Andere Psycholog*innen und Ärzt*innen mit Approbation als Psychotherapeut haben alle Kenntnisse und Voraussetzungen, die man für eine Kassenzulassung braucht, aber noch keine Praxis mit Kassenzulassung gefunden oder möchten dies auch gar nicht. Sie sind im Unterschied zu den Heilpraktikern nicht schlechter ausgebildet als ich und andere, die mit den Gesetzlichen Krankenkassen abrechnen können. (Psychologie- oder Medizinstudium und staatliche Approbationsprüfung nach postgraduierter 3-5jähriger Weiterbildung in einem Verfahren mit nachgewiesener Wirksamkeit unter Supervision, also insgesamt 7-12jährige Ausbildung). Sie rechnen mit den Patienten direkt ab nach der Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ).

Womit ich nicht dienen werde: dem Nachweis, dass Sie bei keiner Praxis mit Kassenzulassung einen Therapieplatz bekommen konnten, um damit von Ihrer Kasse die Kosten für eine Behandlung in einer Privatpraxis erstattet zu bekommen.

Weitere Alternativen, die in Frage kommen können, finden Sie hier (Auf "Alternativen" klicken).

Fundstücke aus dem Netz - Links zu anderen Seiten

In 22 Sprachen verfügbar: Achtsamkeits- und werteorientierte Techniken zur Stressregulation (Umgang mit Gefühlen wie Verzweiflung, Niedergeschlagenheit, Ärger, Angst) von der WHO. Tipp: Überspringen Sie die ersten 9 Seiten und beginnen Sie mit den illustrierten Anleitungen auf Seite 10. Sie verpassen nichts.

Nützliche Tipps und Tricks eines Kollegen

Informationen über Psychische Erkrankungen von der Bundesärztekammer und der Kassenärztlichen Bundesvereinigung

Ein schönes Interview, das deutlich macht, warum und wann ein traumatisches Erlebnis, auch ein sehr extremes, nicht notwendigerweise negative psychische Spätfolgen nach sich zieht (2/3 aller Menschen, die ein Trauma erleben, entwickeln auch unbehandelt keine Posttraumatische Belastungsstörung).

Eine schöne Geschichte von Manfred Kyber über ein Pinseläffchen mit Helfersyndrom und ein Faultier, das energielos ist und energischer werden soll. Vorgelesen von Freiwilligen für das Projekt Legamus!

Informationen meines Berufsverbandes für Patientinnen und Patienten

Großzügige Offerten, Spamfilter

Viele eMails, die mir geschrieben werden, enthalten scheinbar großzügige, mehr oder weniger originelle Angebote. Manche sind sogar ernst gemeint und wollen etwas wirklich vorhandenes verkaufen. Andere bieten an, mir Geld zu überweisen, zum Beispiel weil meine Auslandsüberweisungen nicht angekommen seien (kein Wunder, da ich keine getätigt habe). Herzlichen Dank für diese Angebote. Wenn Sie tatsächlich spenden möchten, empfehle ich, sich am Spendensiegel zu orientieren. Wenn Sie etwas verkaufen möchten,wünsche ich Ihnen viel Erfolg. Und nehme lieber mit Ihnen Kontakt auf, wenn ich etwas brauche, als umgekehrt.

Wenn Sie aber etwas von mir als Psychotherapeutin möchten, sollten Sie mich anrufen.

Montags, dienstags und donnerstags erreichen Sie mich von 13:00 bis 13:30 Uhr. Freitags von 14 bis 15 Uhr.

Meine Telefonnummer ist  0157 - 38344006

Sie können mir auch E-Mails schreiben. Es ist eine einfache, praktische Möglichkeit, zum Beispiel einen vereinbarten Einzeltermin rechtzeitig abzusagen, wenn erforderlich oder gewünscht. E-Mails werden allerdings nicht von mir beantwortet. Bitte achten Sie darauf, dass Sie in Ihrer E-Mail an mich sehr sparsam mit Informationen umgehen. Wenn Ihre Absage im Spamfilter landet, ist das mein Risiko, nicht Ihres. Sie sind dann nicht verpflichtet, ein Ausfallhonorar zu leisten.