Gesetzliche Krankenversicherungen
Der Neckar in Neckartenzlingen

Die gesetzlichen Kassen übernehmen die Kosten für eine Psychotherapie bei Erwachsenen mit einer behandlungsbedürftigen psychischen Störung. Hierfür ist ein Antragsverfahren notwendig, wenn Sie nicht an einem der Facharztverträge für Psychotherapie teilnehmen. Wenn in den letzten 2 Jahren keine psychotherapeutischen Sitzungen stattgefunden haben, gibt es in der Regel keine Probleme, dass der Antrag genehmigt wird. Allerdings ist dies begrenzt auf 12 Sitzungen. Es können noch weitere 12 Sitzungen im Rahmen einer Kurzzeittherapie beantragt werden, danach ist ein aufwändiges Gutachterverfahren notwendig. Die ersten Sitzungen dienen der Klärung, ob dieser Antrag sinnvoll ist.

Sie müssen immer Ihre Versichertenkarte mitbringen, wenn die Behandlung über die Kasse abgerechnet werden soll! Wenn Sie an einem Hausarztprogramm teilnehmen, brauchen Sie auch eine Überweisung.

Bitte beachten Sie, dass die Krankenkasse die Kosten hierfür dann nicht übernimmt, wenn Sie gleichzeitig stationär im Krankenhaus oder teilstationär in einer Tagesklinik sind! Das gilt auch für den Entlasstag. Unabhängig davon, ob es sich um eine psychotherapeutische, psychiatrische  oder andere (auch körperliche!) Behandlung handelt. Die Klinik kann dann ein Konsil von mir anfordern, muss dies aber schriftlich tun und damit auch die Konstenübernahme (aus den Geldmitteln des Krankenhauses!) zusichern. 

Für Jugendliche und Kinder habe ich keine Kassenzulassung (gesetzlich Versicherte). Das Patiententelefon der Kassenärztlichen Vereinigung unterstützt Sie bei der Suche nach Psychotherapeuten, die auch bei unter 18jährigen Patienten mit den gesetzlichen Krankenkassen abrechnen können: MedCall: Telefon 01805 633 2255*
* 14 Cent pro Minute aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 Cent pro Minute.

Private Krankenversicherungen und Beihilfe

Die Privatkassen übernehmen die Kosten für eine ambulante Psychotherapie je nach individuellen Versicherungsbedingungen. Bitte klären Sie hier im Vorfeld, in welchem Umfang eine Kostenübernahme möglich ist und was beim Antragsprozess zu beachten ist. In der Regel haben Sie als Privatversicherter Anspruch auf Kostenerstattung einer ambulanten Psychotherapie. Manchmal ist die Anzahl der Sitzungen begrenzt, manchmal ist ein Gutachterverfahren notwendig.

Das Honorar für eine Gruppentherapie wird in der derzeit gültigen GOP leider auch beim 3,5fachen Satz nicht abgebildet. Es muss eine individuelle Vereinbarung über einen höhreren Steigerungssatz getroffen werden, Sie müssen mit einem Eigenanteil rechnen, der je nach Gruppengröße unterschiedlich ausfallen kann.

Als Beihilfeberechtigter haben Sie ebenso wie bei den gesetzlichen Krankenkassen Anspruch auf fünf probatorische Sitzungen, die in jedem Fall beihilfefähig sind.

Kosten für Selbstzahler und Igel-Leistungen

Grundsätzlich besteht immer die Möglichkeit, dass Sie Ihre Therapiestunden selbst bezahlen. Die Kosten richten sich nach der Gebührenordnung für Ärzte und Psychotherapeuten (GOP). Ich nehme den 3,5 fachen Satz der GOP 870 für eine Einzelsitzung von 50 Minuten. Das sind derzeit (Stand Januar 2020) 153,02 Euro. Zu Beginn und am Ende der Therapie kommen weitere Gebühren hinzu für Leistungen im Rahmen der Diagnostik, Arztbriefe, etc - diese finden Sie ebenfalls in der GOP aufgelistet.

Reine Einzeltherapieplätze habe ich in absehbarer Zeit nicht. Das Honorar für eine Gruppentherapiesitzung variiert mit der Gruppengröße zwischen 60 und 120 Euro.

Ich kombiniere Einzel- und Gruppensitzungen, je nach Ihrer zeitlichen Flexibilität und meiner Kapazität sowie inhaltlichen Überlegungen, die wir gemeinsam anstellen.

Sowohl in der Terminvereinbarung, als auch in Art und Umfang der Therapie sind wir bei selbst bezahlten Leistungen flexibel. Es muss keine Diagnose gestellt werden.

Die Kosten für einige Leistungen, wie z.B. Beratung,  Paartherapie, Sexualtherapie, Coaching, Selbsterfahrung,  werden nicht von den Kassen erstattet (weder private noch gesetzliche Kassen) und ebenfalls nach GOP abgerechnet.

Ausfallhonorar

 Die Krankenkassen übernehmen nur die Kosten für Sitzungen, die stattgefunden haben.

Die Termine in meiner Praxis werden für Sie persönlich verbindlich freigehalten, es gibt niemanden, der kurzfristig Ihren Platz einnehmen kann.

Absagen für Einzeltermine müssen daher mindestens drei Tage vorher erfolgen. Bei Absagen nach dieser Frist wird die Sitzung, wenn sie nicht anderweitig belegt werden kann, Ihnen privat in Rechnung gestellt.

Gruppentherapietermine können nur dann abgesagt werden, wenn vorab alle Teilnehmer informiert wurden und zugestimmt haben, da für Gruppentherapie Vertrauen aufgebaut werden muss. Daher kann nicht jemand für eine Sitzung Ihren Platz in der Gruppentherapie übernehmen, auch wenn Sie mir vorab mitteilen, dass Sie nicht kommen.

Es empfiehlt sich, eine Gruppentherapie erst nach einer längeren Abwesenheit, zB wegen Reha oder Urlaub, zu beginnen oder davor zu beenden.

Die Ausfallregelung ist unabhängig vom Grund, sie gilt auch bei Krankheit (ähnlich einer Eintrittskarte, die auch nicht erstattet wird, wenn Sie kurzfristig verhindert sind).